Training

In der Arbeitswelt 4.0 und VUKA nimmt das Thema Agilität einen immer größeren Stellenwert ein. In agilen Organisationen spielt Weiterbildung im Sinne von Stärkung und Befähigung der Mitarbeiter eine zentrale Rolle. Mitarbeiter sollen befähigt und ermutigt werden, die erweiterten Handlungsspielräume zu nutzen, indem sie neue Ideen einbringen, Verantwortung übernehmen und eine offene Haltung gegenüber Fehlern zeigen. Diese Veränderung benötigt auch einen Wandel der klassischen Trainings und Seminare.

Trainings und Workshops in der Vergangenheit kreierten häufig Wissens-Riesen und Umsetzungs-Zwerge. Heute benötigen wir neben psychologisch aufgebauten Trainings-Architekturen auch ein gut durchdachtes Nachhaltigkeitskonzept. Zudem braucht es  eine gute Mischung aus der Vermittlung von fachlichem Know-how und dem Aufbau von  Soft-Skills. Nur so erreicht man nachhaltige Impulse für Leistung und Erfolg der Mitarbeiter.

Führungskräfte werden unter anderem bei Veränderungsprozessen als interne Change Agents ausgebildet, begleitet und erhalten praxiserprobte Tools.

Alle Trainings und Workshops werden kundenspezifisch auf die Zielgruppe abgestimmt. Modulare, auf die Zielgruppe zugeschnittene Trainingsarchitekturen werden von der Beatrix Lang GmbH bevorzugt.

 

Beispiele für Führungskräftetrainings

  • Erfolgsfaktor Emotionale (Führungs-) Intelligenz
  • Die Führungskraft als Coach
  • Die Kunst des Führens oder: Ist Führen eine Kunst?
  • Überzeugend Führen in Veränderungsprozessen
  • Effektives Konfliktmanagement für Führungskräfte
  • Life-Leadership: Die Kunst sich selbst zu führen
  • Nachwuchsführungskräfte: Fit for Management
  • Strategieentwicklung (mit umfangreicher Tool-Box)

 

Beispiele für Workshops

  • Konfliktmoderation, Mediation
  • Leitbildentwicklung, Entwicklung von Führungsleitsätzen
  • Strategieentwicklung
  • Workshops im Rahmen von Veränderungsbegleitung
  • Teamentwicklung und Teamtraining

 

Großgruppenveranstaltungen:

  • World Café, RTSC, Zukunftswerkstatt und Open Space

 

Weiterbildung „Systemischer Gestalt-Coach“ – nächster Beginn im Dezember 2018

Diese Weiterbildung kombiniert die Modelle und Methoden der Systemtheorie und systemischen Beratung mit den Ansätzen der Gestalttheorie, Gestalttherapie und Gestalt-Organisationsberatung. Das umfassende Konzept stellt nicht nur die Beziehung von Coach und Coachee in den Mittelpunkt, sondern erfasst auch die Analyse des Organisationskontexts.
Auf der Basis einer ganzheitlichen, wachstumsorientieren, phänomenologischen und dialogischen Haltung bietet das Konzept – im Sinne einer schulenübergreifenden Weiterbildung – einen hervorragenden Rahmen, um Modelle und Methoden anderer Kontexte (z.B. Gruppendynamik, Strukturaufstellungen, NLP, Transaktionsanalyse, neueste Gehirnforschungsergebnisse) zu einer sinnvollen Einheit zusammenzufügen.

Inhalt
Die Weiterbildung zum Systemischen Gestalt-Coach umfasst 8 Module mit einer Präsenzzeit von 20 Tagen:

  • Theoretische Grundlagen: Systemtheorie, Gestaltansatz, Coaching
  • Auftrags- , Kontext-, Ziel-, und Evaluationsklärung
  • Die Haltung des Coachs & notwendige Coaching-Kompetenzen
  • Interventionen im Coaching
  • Coaching-Arten und Coaching-Themen
  • Feedback- und Supervision
  • Organisations(kultur-)diagnose
  • Individuelle Coaching-Konzeptvorstellung / Marketing und Akquise

 

Auf Wunsch schicken wir Ihnen ausführliche Trainingsbeschreibungen und Trainingsarchitekturen.

 

PDF zum Download

Trainingsausschreibungen